Kampfobjekt Idlib in Syrien – Interessen und Perspektiven

Im Interview mit Weltnetz TV geht es um die Lage in Idlib. Syrien will die Region wieder einnehmen, der Westen versucht das zu verhindern. Idlib ist seit Beginn des Syrienkrieges Empfangs- und Ausbildungsgebiet für in- und ausländische Kampfgruppen. Welche Interessen hat das Ausland an Idlib, welche Kampfverbände sind dort aktiv? Es geht auch um die Umstände, die im Rahmen eines israelischen Luftangriffs zum Abschuß eines russischen Aufklärungsflugzeuges bei Lataka führten und um die Folgen. Und schließlich geht es um die langsame Normalisierung des Alltags. Dass noch nicht vorbei ist, zeigte ein IS-Massaker in der südlichen Provinz Sweida Anfang August. Interview. 

Interview über den syrischen Golan, den Astana-Prozess und syrisch-kurdische Annäherungen

Weltnetz TV. Verhandlungen zwischen Russland, den USA und offenbar auch Israel ermöglichten den schnellen Vormarsch der Syrischen Arabischen Armee in die Südwestlichen Provinzen Deraa und Qunaitra. Was unterscheidet die ‚Weißhelme‘ von anderen Hilfsorganisationen? Was bedeutet der Astana-Prozess und Annäherungen zwischen der syrischen Regierung und den syrischen Kurden. Zum Interview hier

 

Afrin, Aleppo, Raqqa – Gegenwart und Zukunft der Kurden

Weltnetz TV Interview Karin Leukefeld, Damaskus (Teil 2)

Im 2. Teil geht es u.a. um die Perspektive der Kurdengebiete in Syrien. Thema sind  Hintergründe und Auswirkungen der türkischen Besetzung von Afrin, ein Besuch bei den Vertriebenen und in einem von Kurden kontrolliertem Bezirk von Aleppo. Welche Chancen haben die politischen Ziele der Kurden, die eine Demokratische Föderation in Nordsyrien anstreben. Was wurde aus den Kämpfern und Kadern des IS in den Kurdengebieten? Was ist mit den Plänen der USA, die eigenen Truppen durch Truppen vom Golf zu ersetzen? Wird es einen israelisch-iranischen Krieg auf syrischem Boden geben? Hier: https://weltnetz.tv/video/1515-syrien-afrin-aleppo-raqqa-gegenwart-und-zukunft-der-kurden

Rückkehr zur Normalität trotz weiterer Kämpfe

Weltnetz TV Interview mit Karin Leukefeld, Damaskus (Teil 1)

Im 1. Teil des Gesprächs geht es um die Waffenruhe, die nun endgültig in die syrische Hauptstadt und ihre Satellitenstädte eingekehrt ist, um die Bilanz der Zerstörungen in anderen Gebieten des Landes, die Rückkehr vieler Syrier in ihre Heimatgebiete und deren Wiederaufbau. Zur Sprache kommt auch die Lage in der Provinz Idlib, wohin zehntausende Rebellen, die sich ergeben haben, samt ihren Familien freies Geleit erhalten haben. In Idlib bekämpfen sich Rebellengruppen untereinander, greaifen aber auch Gebiete an, die unter Kontrolle der syrischen Armee stehen, die ihrerseits auf diese Angriffe reagiert. Hier: http://Teil 1: https://weltnetz.tv/video/1514-syrien-rueckkehr-zur-normalitaet-trotz-weiterer-kaempfe

Augenzeugin: «Die Front in Aleppo verschiebt sich dauernd» (Interview des Schweizer Radio und Fernsehen SRF mit Karin Leukefeld, 22.08.2016)

Die 48-stündige Waffenruhe lässt auf sich warten: Syrische Regierungstruppen ringen mit russischer Hilfe um die Kontrolle der Stadt Aleppo. Auf der anderen Seite stehen bewaffnete Rebellengruppen. Journalistin Karin Leukefeld erzählt, wie sie die Lage in der Stadt erlebt.

Hier weiterlesen oder anhören: http://www.srf.ch/news/international/augenzeugin-die-front-in-aleppo-verschiebt-sich-dauernd

Syrien – Auch die Wirtschaftssanktionen der EU stürzen das Land in die Katastrophe

Karin Leukefeld ist Korrespondentin in Syrien und berichtet im RT Deutsch-Interview aus Damaskus über die Lage vor Ort. Während Aleppo zum Zentrum der Kämpfe geworden ist, gibt es in Damaskus noch ein Art „Alltag“. Doch neben dem Krieg wirken sich insbesondere die Wirtschaftssanktionen der EU gegen Syrien katastrophal auf das einst blühende Schwellenland aus.

Zum Interview (Video): https://deutsch.rt.com/international/39950-syrien–auch-wirtschaftssanktionen-katastrophe/

Zur aktuellen Lage in Syrien (Skype-Interview aus Damaskus, 11.08.2016)

Karin Leukefeld gehört zu den wenigen Journalisten, die aus dem von der international anerkannten Regierung kontrollierten Gebiet Syriens berichten. Sie klärt auf, welchen Hintergrund die von deutschen Medien als ´Rebellen` bezeichneten ´Verteidiger` Aleppos haben und woher sie Unterstützung bekommen. Weitere Themen sind die Gebietsgewinne der syrischen Armee im Osten, die Zusammenarbeit zwischen Kurden und den USA, die Situation der Millionen Binnenflüchtlinge. Leukefeld beschreibt auch das nicht nur durch den Krieg, sondern auch durch Wirtschaftssanktionen schwer beeinträchtigte Leben in Damaskus. Und doch funktionieren die wichtigsten öffentlichen Institutionen: Stromversorgung, Gesundheits- und Schulwesen. Und die Mehrheit der Syrer möchte weiterhin in einer laizistischen Staatsform leben.

Das Gespräch führte Sabine Kebir

Hier weiterlesen oder anhören: https://weltnetz.tv/video/884-skype-interview-mit-karin-leukefeld-aus-damaskus

Damaskus mon amour – Fünf Freunde in Syrien

Vor März 2011 war das Leben von Julia, Jihad, Salim, Safwan und Amer in Ordnung. Nichts war optimal, doch Syriens wirtschaftlicher Aufschwung versprach ihnen eine gute Zukunft. Heute stehen die fünf Freunde vor den Trümmern ihrer Hoffnungen.

Eine Sendung des WDR Köln, 17.03.2015 | 53:04 Minuten
Autorin: Karin Leukefeld; Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: 2015 © WDR

Das Manuskript der Sendung kann hier nachgelesen werden: Download Manuskript (pdf)

Geschichte einer Entführung

Der pensionierte Ingenieur Schafik Hamzé hat seine deutsche Ehefrau Gabriele in München kennengelernt. Schafik Hamzé stammt aus einer angesehenen Drusenfamilie, die im 19. Jahrhundert aus dem Libanon nach Sweida einwanderte. Das Ehepaar betreibt einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Oliven- und Obstbäumen und Gemüse. Außerdem haben sie einen Umweltclub für Kinder mit einem angrenzenden ökologischen Garten aufgebaut. 30 Jahren lebten die Hamzès in Era (Provinz Sweida) in Südsyrien. Doch als der 76jährige Ende August letzten Jahres entführt wurde, änderte sich alles.

Die „Geschichte einer Entführung“ wurde im Bayrischen Rundfunk (BR) am 15. Januar 2014 (Dossier Politik) ausgestrahlt und kann hier angehört werden.

Fotos des Ehepaars Hamzé zeigt der BR hier.